social facebook box blue 64     instagramm

 LogoHeader

U10 des BBC Montabaur verabschiedet sich mit einem 88:31 Kantersieg gegen den BBC Anhausen-Thalhausen in die Osterferien

U10 2018

Pünktlich zu Beginn der Osterferien musste die U10 des BBC Montabaur in Anhausen zum nächsten Auswärtsspiel antreten. Hochmotiviert vom Sieg im letzten Spiel gegen Neustadt/Wied war das Team in bester Stimmung.

Allerdings musste das ersatzgeschwächte Team abermals auf vier Spieler verzichten und konnte somit wie schon im letzten Spiel nur mit 6 Spielern anreisen. Dies bedeutete automatisch wieder den Spielmodus 4 gegen 4. „Da der Gegner mit einem Kader von 10 Spieler auflief war die Spielbelastung für uns ungleich höher“, so Coach Oostlander. „Das macht sich vor allem dadurch bemerkbar, dass im Bambini-Bereich während eines Viertels grundsätzlich nicht gewechselt werden darf - außer im letzten Viertel während einer Auszeit“

Unbeeindruckt von der Kaderstärke der Anhäuser gestalteten die Spieler um Kapitänin Gesa Hesse das Spiel dieses Mal jedoch von Anfang an klar und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer das Heft in der Hand hat. Und so ging das 1. Viertel deutlich mit 26:10 an die Schusterstädter.

Im zweiten Viertel mussten die Kids von Coach Marc Oostlander dann einen Gang zurückschalten. Durch dir relativ harte Linie der Schiedsrichter waren die beiden Top-Spieler Taylan Alkan und Janik Quintilius des BBC Montabaur früh mit jeweils drei Fouls belastet. Jetzt ging es darum, dass deren Aufgaben vom restlichen Team übernommen wurden. Unter dem Korb kam Quinn Vogt als Center immer besser ins Spiel, holte sich entscheidende Rebounds und entlastete in der Defense die Mitspieler. Mit einem Spielstand von 44:22 ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach der Pause setze der Trainer der Montabaurer mehr auf Defense. Das Konzept ging auf: Durch eine extrem starke Leistung von Alexi Stempari kam der Gegner auf gerade einmal 4 Punkte im gesamten dritten Spielabschnitt. Montabaur hingegen konnte seinem Punktestand weitere 18 Zähler hinzufügen und so ging es mit einem Stand von 62:26 in die Schlussphase.

Hier übernahm Joel Schmidt die Defense-Aufgabe von Alexi Stempari und stand dem in nichts nach. „Zudem konnte Joel einige Steals erzielen, die zu weiteren Punkten führte“, so Coach Oostlander. „die beiden Jungs waren einfach stark in der Verteidigung und haben den Gegner erst gar nicht zum Korb ziehen lassen“. Und so kamen die Hausherren auch im letzten Spielabschnitt auf nur 5 Punkte.

Trotz des kleinen Kaders von nur sechs Spielern war gerade im Schlussviertel von Müdigkeit keine Spur. Im Gegenteil: Jetzt drehten die Gäste noch einmal richtig auf und kamen auf insgesamt 26 Zähler und damit zu einem Endstand von 88:31.
„Beeindruckend war für mich auch die technische Perfektion, mit der Gesa Hesse ihre Gegner schwindelig gedribbelt hat und dadurch gerade in der Schlussphase immer wieder den Weg zum Korb an ihren Gegnern vorbei gefunden hat. Insgesamt hat das Team eine hervorragende Mannschaftsleistung gezeigt. Sie haben in den letzten Monaten eine enorme Entwicklung durchgemacht und es macht einfach nur Spaß, den Kindern beim Spielen zuzusehen!“, so der Trainer der Bambinis nach dem Spiel. „Jetzt haben sie sich erst einmal ihre Ferien mehr als verdient, bevor es dann am 14. April vor heimischen Publikum gegen den Tabellenersten aus Koblenz-Lützel geht“.

"Ich wünsche der U10 schöne Osterferien und freue mich darauf, zu sehen was die Jungs- und Mädchen noch alles auf die Beine stellen," so Alexander Vogt 2. Vorsitzender des BBC. "In diesem Spiel haben die Kinder die Werte, die wir schon in unserer Kinder- und Jugendarbeit vermitteln - nämlich Freude am Spiel, Teamgeist, für einander einstehen und zu unterstützen – von Anfang bis Ende gelebt."

BBC Montabaur: Janik Quintilius (14), Taylan Alkan (44), Gesa Hesse (8), Joel Schmidt (2), Alexi Stempari, Quinn Vogt (20)

 

Kastor: Team zusammenhalten und ergänzen

WWZ 2018 03 20p
Trainer Marcel Kastor (rechts) gibt den Spielern des BBC Montabaur taktische Anweisungen. Der Verein profitiert von seinem großem Fachwissen und seinen hervorragenden Kontakten in der Basketball-Szene.Foto: Marco Rosbach


Interview Der Trainer des Basketball-Oberligameisters BBC Montabaur zu den Stärken seiner Mannschaft und der neuen Liga


Montabaur. Marcel Kastor kam zur Spielzeit 2017/18 als neuer Trainer zum Oberliga-Aufsteiger BBC Montabaur. Er führte die Mannschaft auf Anhieb zur Meisterschaft und zum erneuten Aufstieg in die 2. Regionalliga. Die Entscheidung fiel am letzten Spieltag am Sonntag mit dem Heimsieg gegen den TV Nieder-Olm.

Herr Kastor, herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft. Wie wurde denn gefeiert?

Wir waren mit dem Team gemeinsam essen und haben uns auch ein paar Bierchen gegönnt. Es ist aber alles gesittet zugegangen, die meistern von uns mussten ja am Montag wieder arbeiten.

Vor der Saison waren Sie optimistisch, dass Ihre Mannschaft als Oberliga-Neuling nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Haben Sie damals schon diesen Aufstiegs-Coup für möglich gehalten?

Die Vorbereitungsphase hat mir bereits klar aufgezeigt, dass wir ein starkes Team haben. Wir haben als Mannschaft agiert und gut zusammengespielt. Es war unser Ziel, von Training zu Training besser zu werden, und wir haben hart gearbeitet. Wir waren individuell sicherlich nicht das stärkste Team in der Oberliga, aber als Mannschaft.

Sie hatten aber in Konor Kulas den Topscorer der Liga in Ihren Reihen.

Das stimmt schon. Konor war überragend und hat seine Zeit in Montabaur als Sprungbrett für einen Profi-Vertrag genutzt. Er hatte große Verdienste für die Mannschaft und den Verein, deshalb haben wir ihn ja auch vorzeitig gehen lassen. Die Punkteverteilung in unseren Spielen zeigt aber, dass die zweiten, dritten oder vierten Topscorer hinter ihm immer wieder andere Spieler waren.

Fahrtechnisch bringt die 2. Regionalliga für den BBC Montabaur gegenüber der Oberliga ja sogar Vorteile, die Auswärtsfahrten werden insgesamt kürzer. Wie groß ist denn der sportliche Sprung für Ihre Mannschaft?

Dieser Sprung ist schon sehr ordentlich, der ist durchaus groß. Da stehen wir vor einer echten sportlichen Herausforderung. Aber darum machen wir uns erst in den nächsten Wochen und Monaten Gedanken, derzeit genießen wir noch den Erfolg.

Ihr Vorgänger Michael Langer hörte nach dem Aufstieg aus der Landesliga aus persönlichen Gründen auf. Blüht dem BBC Montabaur nun eine ähnliche Überraschung bei Marcel Kastor?

Nein, wir wollen in Montabaur den Basketballsport weiter voranbringen. Stand jetzt werden wir weiter zusammenarbeiten.

Was wird sich in der Mannschaft personell tun, welche Ergänzungen halten Sie trotz des schmalen Geldbeutels des Vereins für nötig?

Zunächst mal hoffe ich, dass die jetzige Aufstiegsmannschaft weitgehend zusammenbleibt. Wenn das gelingt, dann sollten wir versuchen, unseren Kader ein wenig breiter aufzustellen. Wir sind aber noch nicht mitten in der Planung. In den letzten Wochen haben wir uns auf die entscheidenden Spiele konzentriert, um die Meisterschaft perfekt zu machen, nachdem der Aufstieg für uns mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft zum Thema geworden war.

Am Samstag steht noch ein Pokalspiel gegen den ASC Theresianum Mainz aus der 1. Regionalliga an. Welche Chancen rechnen Sie sich da aus?

Wir müssen abwarten, ob Mainz mit der ersten Mannschaft, der zweiten, gegen die wir ja zu Hause schon gewonnen haben, oder mit einer Mischung aus beiden Teams kommt. Das Reglement im Pokalwettbewerb gibt ihnen da freie Hand. Wir rechnen uns auf jeden Fall eine kleine Chance aus und nehmen das Spiel nicht auf die leichte Schulter. Am Mittwochabend steht das nächste Training an.

Das Gespräch führte unser Redakteur Christoph Gerhards

Westerwälder Zeitung vom Dienstag, 20. März 2018

BBC Montabaur lässt im letzten Punktspiel nichts anbrennen

WWZ 2018 03 19bp

Neuling BBC Montabaur wird Oberliga-Meister und bejubelt Aufstieg in die 2. Regionalliga

Montabaur. Riesenjubel beim BBC Montabaur nach dem deutlichen 86:68-Heimsieg am letzten Spieltag gegen den TV Nieder-Olm: Als Neuling in der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar schaffte das Team von Trainer Marcel Kastor mit einem Start-Ziel-Sieg auf Anhieb die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Regionalliga.

Die Saison ist für den BBC Montabaur allerdings noch nicht ganz zu Ende.

Am kommenden Samstag, 24. März, erwarten die Kreisstädter – quasi als Sahnehäubchen – um 16 Uhr im Rheinland-Pfalz-Pokalwettbewerb den ASC Theresianum Mainz, dessen zweite Mannschaft sie soeben in der Oberliga auf Rang zwei verwiesen haben.

 

WWZ 2018 03 19pMontabaur. Der BBC Montabaur (weiße Trikots, hier Maximilian Weigel mit Ball) hat sich am letzten Oberliga-Spieltag der Saison die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Regionalliga gesichert.

Die Westerwälder bezwangen in der heimischen Kreissporthalle den Tabellensiebten TV Nieder-Olm recht sicher mit 86:68.

Die Mannschaft von Trainer Marcel Kastor ging schon früh in Führung und erarbeitete sich einen Vorsprung, der sich bei 20 Punkten einpendelte.

 

  Fotos: Thomas Jäger

Westerwälder Zeitung vom Montag, 19. März 2018

 

Herren 2 steigt ebenfalls auf

Herren2 2018

2. Herren des BBC Montabaur macht Aufstieg perfekt und gewinnt mit 64:40 gegen DJK Bad-Marienberg. Das ganze Team freut sich nun auf die Bezirksliga.

Die Herren II des BBC Montabaur machten es der Herren I nach und sind Aufsteiger. Das Team um Trainer Zoran Nikolic feierte am Samstag Abend die Meisterschaft der A-Klasse Koblenz. Das Team bezwang die DJK Bad-Marienberg mit 64:40 (25:19) und hat den Aufstieg in die Bezirksliga-Koblenz perfekt gemacht.

Die Vorzeichen gegen den Tabellenfünften aus Bad-Marienberg hätten vor dem Spiel besser stehen können, denn mit Ben Busch, Frank Breitzke und Stephan Schlinke fehlten gleich drei erfahrene Spieler. Zudem wurde das Hinspiel knapp mit 52:55 verloren.

Das Team startete jedoch gelungen in die Partie und überließ nichts dem Zufall, so wurde der Gegner konsequent unter Druck gesetzt. Der BBC machte es dem Bad-Marienbergern schwer, zu einfachen Zählern zu kommen. 7:0 stand es nach wenigen Minuten in der gut besuchten Kreissporthalle Montabaur. Zwischendurch schlichen sich jedoch
Nachlässigkeiten ein, so endete das erste Viertel mit einem knappen Polster für den BBC mit 15:9.

Immer wieder war es Kelvin Wagner der für den BBC der punktete. Durch schnelles Umschaltspiel setzte sich der BBC hierbei immer wieder ab. Doch das Vernachlässigen der Verteidigung verursachte, dass nur ein sechs-Punkte-Vorsprung bis zur Halbzeit bestehen blieb (25:19).

Bad-Marienberg, zahlenmäßig schwach besetzt, hatte in der zweiten Halbzeit konditionell keine großen Reserven mehr. Dies wussten die Mannen um Trainer Nikolic auszunutzen. Im dritten Viertel lief der Ball besser und so konnte der Vorsprung durch gute Aktionen von Andre Butscheike und Emre Burunsuz weiter ausgebaut werden (46:36).

Im letzten Viertel zeigten die 2. Herren warum Sie Tabellenführer der A-Klasse Koblenz sind. Die Gäste erzielten hier nur noch 4 Punkte, im Gegensatz zu den Hausherren mit 18 Punkten. So bejubelte das Team und die zahlreichen Zuschauer den 64:40 Erfolg.

"Saisonziel erreicht, das ist sehr bedeutsam für den Verein, die
Bezirksliga ist genau der richtige Unterbau, um unsere Spieler weiter fordern und fördern zu können", wie der 1. Vorsitzende Ulrich Böhmer mit Freude unterstrich.

Für den BBC punkteten: Burunsuz (8), Butscheike (4), Gashi, Hempel (7), Hohn (2), Kharchi (7), Kiefl, Müller (2), Roos (4), Wagner (23),Werner (5), Yarman (2).

 

 

Großen Dank an unsere Supporter

Boddenberg
Sportstudio Montabaur
Evm
Herzmann Logo Graustufen1
IMG 20171206 WA0001